Imre Kertész Kolleg Jena
movie poster Smoleńsk

Polish Cinema in Jena 17: Smoleńsk

Einführung und Moderation: Christoph Maisch vom Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien in Jena.

Im direkten Anschluss an den Film diskutieren Prof. Joachim von Puttkamer (Jena) und der Journalist Janusz Tycner (Warschau) miteinander.

15. May 2017 - 19:30
Venue: Kino im Schillerhof

director: Antoni Krauze, PL 2013-2015, Original with German subtitles

Eine Maschine der polnischen Regierung befindet sich am 10. April 2010 auf dem Weg nach Smoleńsk (Russland). Anlass ist die Gedenkfeier für die Opfer des Massakers von Katyn, bei dem tausende von polnischen Soldaten im zweiten Weltkrieg durch den russischen Geheimdienst (NKWD) ermordet wurden. An Bord der Tupolew befinden sich 96 Insassen, unter anderem der polnische Präsident Lech Kaczynski und zahlreiche Sejm Abgeordnete der polnischen Partei Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwosc/PiS). Die Maschine befindet sich im Landeanflug, dichter Nebel erschwert die Sicht. Was als nächstes geschieht, ist für die einen ein Attentat, für die anderen ein tragischer Unfall. Im Film Smoleńsk erschüttern zwei Explosionen das Flugzeug und sind der Grund für dessen Absturz, der durch die Journalistin Nina versucht wird aufzuklären. Nina stößt dabei auf eine riesige Verschwörung. Diese ist der Ausgangspunkt für die Kontroverse, die der Film in Polen ausgelöst hat.

Vom Imre Kertész Kolleg Jena und dem Polnischen Institut Berlin/Filiale Leipzig initiiert, wird die Filmreihe seit 2014 vom Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien präsentiert. Aktuelle Produktionen und ausgewählte Klassiker der polnischen Kinematografie widmen sich historischen und gegenwärtigen Formationen polnischer Staatlichkeit, Gesellschaft, Sprache und Kultur. Alle Filme werden kurz von WissenschaftlerInnen des Aleksander-Brückner-Zentrums eingeführt. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Leipzig und der DPG Thüringen e.V. statt.