Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsarbeit des Kollegs zur Geschichte des östlichen Europas im 20. Jahrhundert ist um fünf inhaltliche Schwerpunkte herum organisiert:

  • Krieg, Gewalt, Unterdrückung
  • Staatlichkeit
  • Umbrüche zur Moderne
  • Intellektuelle Horizonte
  • Geschichte und Öffentlichkeit


Deren je vergleichender Zugang ist dabei auf zwei Ebenen angesiedelt. Zum einen werden die Themen einem Binnenvergleich zwischen den unterschiedlichen Ländern und Nationalgesellschaften des östlichen Europas unterzogen, zum anderen in einem gesamteuropäischen Vergleich kontextualisiert.
Die inhaltliche Konzeption und die Koordinierung der fünf Projektbereiche erfolgt durch die Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kollegs.