Imre Kertész Kolleg Jena

DGO-Jahrestagung: Imperiale Herrschaft und koloniale Erfahrung im östlichen Europa

Die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde führt in Kooperation mit dem Imre Kertész Kolleg die Jahrestagung 2024 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena durch.

21. - 22. March 2024
Venue: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Organizer: Imre Kertész Kolleg, DGO

Die Jahrestagung stellt zur Diskussion, inwiefern postkoloniale Ansätze gegenüber der Imperiumsforschung neue Erkenntnisse zur Erklärung von Politik und Gesellschaft im Osten Europas liefern. Es geht um das Verhältnis von Imperium und Gewalt, Integration und Desintegration sowie um Wohlstandsversprechen und Identität. Zum Auftakt sprechen der ukrainische Schriftsteller Juri Andruchowytsch und die Historikerin Botakoz Kassymbekova über biographische und historische Dimensionen von imperialer Herrschaft und kolonialer Erfahrung.

Zur Anmeldung

Programm

Donnerstag, 21. März 2024

17:30 Uhr: Eröffnung

Begrüßung
Joachim von Puttkamer,Imre Kertész Kolleg Jena
Ruprecht Polenz, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde

Preisverleihungen
Klaus Mehnert Preis
Karin Wolff Preis    

Imperiale Herrschaft und koloniale Erfahrung
Vortrag // Juri Andruchowytsch, Autor, Ivano-Frankivsk

Gespräch
Juri Andruchowytsch, Ivano-Frankivsk       
Botakoz Kassymbekova, Universität Basel
Moderation: Manfred Sapper, DGO / Osteuropa                                                                                          

20:00 Uhr: Empfang

Freitag, 22. März 2024

09:00 Uhr: Imperiale Herrschaft und koloniale Erfahrung: das östliche Europa im globalen Kontext
Vortrag // Maria Todorova, University of Illinois
                                                              
09:30 Uhr: Podiumsdiskussion
Maria Todorova, University of Illinois
Manuela Boatca, Universität Freiburg
Moderation: Joachim von Puttkamer, Imre Kertész Kolleg Jena

11:00 Uhr: Kaffeepause

11:30 Uhr: Aspekte imperialer Herrschaft und kolonialer Erfahrung
Parallele Panels

Versprechen
Ulrike von Hirschhausen, Universität Rostock
Robert Kindler, Freie Universität Berlin
Immo Rebitschek, Friedrich Schiller-Universität / Imre Kertész Kolleg Jena
Moderation: Gabriele Freitag, DGO; Berlin

Identität
Zaal Andronikashvili, Leibniz-Institut für Literatur- und Kulturforschung, Berlin
Tsypylma Darieva, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin
Galina Babak, Humboldt Universität zu Berlin / Czech Academy of Sciences, Prag
Moderation: Susanne Frank, Humboldt-Universität zu Berlin

Gewalt
Iris Därmann*, Humboldt-Universität zu Berlin
Jörn Happel, Helmut Schmidt Universität Hamburg
Andreas Heinemann-Grüder, Bonn International Center for Conflict Studie
Moderation: Volker Weichsel, DGO / Osteuropa, Berlin

13:00 Uhr: Mittagspause            

14:45 Uhr: Wenn die Vergangenheit nicht enden will    
Videoinstallation und Diskussion
Aliaxey Talstou, Künstler und Autor, Hamburg                  
Alexey Markin, Künstler und Aktivist, Hamburg

15:30 Uhr: Imperiale Kontinuitäten und Dekolonisierung: ein politischer Diskurs
Podiumsdiskussion

Dan Diner, Historiker und Publizist, Berlin
Anna-Veronika Wendland, Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, Marburg
Martin Schulze Wessel, Ludwig Maximilians-Universität München
Moderation: Gwendolyn Sasse, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin

17:00 Uhr: Ende der Konferenz

* angefragt