Imre Kertész Kolleg Jena

Publications of the Imre Kertész Kolleg Jena

The monograph series Eastern Europe in the Twentieth Century, published by De Gruyter/ Oldenbourg, holds collected volumes emanating from Kolleg conferences and workshops, as well as monographic studies by staff and affiliated researchers. 

The four-volume series The Routledge History Handbook of Central and Eastern Europe in the Twentieth Century summarizes the current state in core research fields from the perspective of internationally renowned scholars. Each volume is devoted to one of the Kolleg’s central research areas: Challenges of Modernity,Statehood, Intellectual Horizons and War, Violence and Oppression

Cultures of History Forum
The Cultures of History Forum is an online platform for actors and researchers in the areas of public history and memory politics to publish critical analyses and reflections about ongoing debates, museum exhibitions or public policy relating to the history of the twentieth century in the countries of the region of Central Southeastern and Eastern Europe.

Staff Publications

Fellow Publications


Kolleg Publications

cover Müller-Butz Blicke zurück nach Osten Bd. 8 Schriftenreihe

Eastern Europe in the Twentieth Century, Vol. 8

Martin Müller-Butz

Blicke zurück nach Osten

Erfahrungen des Imperialen in Lebenserzählungen der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert

Munich, De Gruyter/ Oldenbourg
ISBN-13: 9783110638325
8/2019
464

Russland und der Osten nehmen in der polnischen Ideen- und Wahrnehmungsgeschichte einen besonderen Platz ein. Die vorliegende Studie widmet sich dem Zusammenhang von Erfahrung und Verarbeitung am Beispiel des Zerfalls des Russischen Imperiums in autobiographischen Schriften der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert.
Dabei knüpft die Arbeit an die post-colonial studies, aber auch an literaturwissenschaftliche und historische Debatten über Bilder Russlands und des Ostens in der polnischen Literatur an. So fragt die Arbeit nach Ausgestaltungen eines historisch-regionalen Sonderbewusstseins - einer spezifisch östlichen Polonität - in einzelnen autobiographischen Schriften. Anhand einer qualitativen Untersuchung von sieben Autobiographien kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass es im Verlauf des 20. Jahrhunderts zu einer Entflechtung der polnisch-russischen Beziehungen und einer zunehmend differenzierten Wahrnehmung des imperialen Russlands und des (polnischen) Ostens in den autobiographischen Darstellungen des Russisch-Imperialen seitens der polnischen Intelligenz kam. Im Spiegel der Lebenserzählungen entwirft die Studie zudem eine Geschichte der Krise und des Wandels der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert.


Fellow Publications

cover Müller-Butz Blicke zurück nach Osten Bd. 8 Schriftenreihe

Eastern Europe in the Twentieth Century, Vol. 8

Martin Müller-Butz

Blicke zurück nach Osten

Erfahrungen des Imperialen in Lebenserzählungen der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert

Munich, De Gruyter/ Oldenbourg
ISBN-13: 9783110638325
8/2019
464

Russland und der Osten nehmen in der polnischen Ideen- und Wahrnehmungsgeschichte einen besonderen Platz ein. Die vorliegende Studie widmet sich dem Zusammenhang von Erfahrung und Verarbeitung am Beispiel des Zerfalls des Russischen Imperiums in autobiographischen Schriften der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert.
Dabei knüpft die Arbeit an die post-colonial studies, aber auch an literaturwissenschaftliche und historische Debatten über Bilder Russlands und des Ostens in der polnischen Literatur an. So fragt die Arbeit nach Ausgestaltungen eines historisch-regionalen Sonderbewusstseins - einer spezifisch östlichen Polonität - in einzelnen autobiographischen Schriften. Anhand einer qualitativen Untersuchung von sieben Autobiographien kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass es im Verlauf des 20. Jahrhunderts zu einer Entflechtung der polnisch-russischen Beziehungen und einer zunehmend differenzierten Wahrnehmung des imperialen Russlands und des (polnischen) Ostens in den autobiographischen Darstellungen des Russisch-Imperialen seitens der polnischen Intelligenz kam. Im Spiegel der Lebenserzählungen entwirft die Studie zudem eine Geschichte der Krise und des Wandels der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert.


Staff Publications

cover Müller-Butz Blicke zurück nach Osten Bd. 8 Schriftenreihe

Eastern Europe in the Twentieth Century, Vol. 8

Martin Müller-Butz

Blicke zurück nach Osten

Erfahrungen des Imperialen in Lebenserzählungen der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert

Munich, De Gruyter/ Oldenbourg
ISBN-13: 9783110638325
8/2019
464

Russland und der Osten nehmen in der polnischen Ideen- und Wahrnehmungsgeschichte einen besonderen Platz ein. Die vorliegende Studie widmet sich dem Zusammenhang von Erfahrung und Verarbeitung am Beispiel des Zerfalls des Russischen Imperiums in autobiographischen Schriften der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert.
Dabei knüpft die Arbeit an die post-colonial studies, aber auch an literaturwissenschaftliche und historische Debatten über Bilder Russlands und des Ostens in der polnischen Literatur an. So fragt die Arbeit nach Ausgestaltungen eines historisch-regionalen Sonderbewusstseins - einer spezifisch östlichen Polonität - in einzelnen autobiographischen Schriften. Anhand einer qualitativen Untersuchung von sieben Autobiographien kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass es im Verlauf des 20. Jahrhunderts zu einer Entflechtung der polnisch-russischen Beziehungen und einer zunehmend differenzierten Wahrnehmung des imperialen Russlands und des (polnischen) Ostens in den autobiographischen Darstellungen des Russisch-Imperialen seitens der polnischen Intelligenz kam. Im Spiegel der Lebenserzählungen entwirft die Studie zudem eine Geschichte der Krise und des Wandels der polnischen Intelligenz im 20. Jahrhundert.